Projekte

Weitere Projekte
Weniger Projekte

Profil

Architektur schafft Werte von Dauer. Sie trägt zur städtischen Kultur bei und steht im Dienst der Menschen, die in und mit ihr leben. Zeitgemäßes Bauen bedeutet ebenso Offenheit gegenüber neuen kulturellen und technologischen Errungenschaften wie Respekt vor dem Kontext und der Geschichte, die unsere Identität prägt.

Unser architektonisches Konzept begegnet der Komplexität heutigen Bauens von einer ordnenden Grundposition aus. Nicht modische Abschweifungen, sondern klare Reduktion auf das Wesentliche ist Grundlage für die Schaffung des Neuen, das die individuellen und höchsten Ansprüche unserer Bauherren zum Maßstab hat.

Bauen verstehen wir als einen partnerschaftlichen Prozess aller Beteiligten auf der Basis von persönlichem Kontakt und Engagement. Die Kooperation mit zuverlässigen Fachplanern und Spezialisten auf allen technischen wie auch auf künstlerischen Gebieten ist uns dabei zur Selbstverständlichkeit geworden. Sie ermöglicht es, umsichtig von der städtebaulichen Ebene bis zum Detail architektonischen Mehrwert zu schaffen, der höchste wirtschaftliche, funktionale und ästhetische Qualität mit der gesellschaftlichen Verantwortung verknüpft, die der Architektur zukommt.

Partner

Holger Rübsamen

geboren 1957 | Studium der Architektur an der TU Dortmund | Mitarbeit u.a. in den Büros Prof. Josef Paul Kleihues, Prof. Oswald Mathias Ungers | seit 1987 freischaffender Architekt | seit 1998 Partner in Rübsamen Partner | 1989–2000 Hochschultätigkeit Universität Dortmund | Mitglied im Gestaltungsbeirat Kamp-Lintfort | regelmäßig Jury-Mitglied in Architekturwettbewerben

Grischa Twardy

geboren 1972 | Studium der Architektur an der TU Kaiserslautern und der TU Dortmund | Mitarbeit u.a. im Büro Feja + Kemper | ab 2003 projektleitender Architekt in Rübsamen Partner | seit 2015 assoziierter Projektarchitekt in Rübsamen Partner | seit 2019 Partner in Rübsamen Partner

Boris E. Biskamp

geboren 1970 | Studium der Architektur an der TU Dresden und der TU Dortmund | Mitarbeit u.a. in den Büros Max Dudler, Berlin, Rudolph Architects, Chicago | ab 2001 projektleitender Architekt in Rübsamen Partner | seit 2006 Partner in Rübsamen Partner | seit 2017 Lehrbeauftragter Peter Behrens School of Arts - Hochschule Düsseldorf | Mitglied im Gestaltungsbeirat Lünen

Architekten

Roland Franck hat sein Studium der Architektur an der TU Dortmund 2001 abgeschlossen. Verschiedene Büros im Münsterland boten die Gelegenheit, das Bauen zu erlernen. 2002 bis 2010 war Roland Franck bei PEP Pfeiffer Ellermann Preckel u.a. mit Projekten des Wohnungsbaus, Schul- und Bibliotheksbaus, Sanierungen und Erweiterungen privater und öffentlicher Bauherren befasst. Anschließend führte sein Berufsweg in das Büro htarchitektur, um 2013 Mitglied unseres Teams zu werden. Seit dieser Zeit ist Roland Franck in führender Position für u.a. den Neubau des Hotel- und Bürogebäudes Okzitan/Düsseldorf, für Bauten des Ökumenischen Studienwerkes sowie das Hotel- und Bürogebäude NO1/Mannheim tätig.
2019 wurde Roland Franck zum assoziierten Projektarchitekten berufen.

Mert Özyürek kam nach seiner Kindheit und Schulzeit 2005 aus der Türkei nach Deutschland, um an der TU Dortmund zu studieren. Sein Studium schloss er 2013 ab. Seit 2016 ist Mert Özyürek Mitglied unseres Teams und war zunächst mit dem Projekt Peschl Quartiere Passau und später mit der Werkplanung für das Projekt NO1/Mannheim befasst.

-

Anna Stelmach wuchs in Chorzów/Polen auf, kam 1988 nach Deutschland und schloss ihr Studium der Architektur an der TU Dortmund 2006 ab. In verschiedenen Büros machte sie ihre ersten beruflichen Erfahrungen, um 2006 in Sydney/Australien bei Kennedy Associates Architects zu arbeiten. 2008 bis 2011 arbeitete Anna Stelmach bei Michaelis Boyd Associates in London/UK an verschiedensten Projekten im Bereich Wohnungsbau und Denkmalschutz und schließlich bei Chassay Studio London/UK. Seit 2014 ist Anna Stelmach Mitglied unseres Teams und hat sich insbesondere um das Projekt Peschl Quartiere Passau und die komplexe Werkplanung für das Projekt NO1/Mannheim gekümmert.

Somar Taifour wuchs in Homs/Syrien auf, studierte zunächst Architektur an der Albaath-Universität in Homs und schloss 2014 sein Studium in Jerewan/Armenien ab. Nach ersten beruflichen Erfahrungen u.a. im Büro AIO in Jerewan/Armenien, kam Somar Taifour nach Deutschland, um bei Lepel & Lepel, Köln, mit Wohnungsbau- und Verwaltungsgebäuden befasst zu sein. Seit 2019 ist Somar Taifour Mitglied unseres Teams.

Werkstudenten

Nick Baumann (cand.arch.)

Lazza Khoschnau (cand.arch.)

Melike Kalayci (cand.arch.)

Auszeichnungen

2007 DDC Deutscher Designer Club > Gute Gestaltung 07: Goldmedaille U-Bahnhof Lohring
2007 D&AD Global Award 2007, London: Yellow Pencil (1. Rang) U-Bahnhof Lohring
2006 Renault Traffic Design Award > Sonderpreis Kommunen U-Bahnhof Lohring
2008 Designpreis der Bundesrepublik Deutschland 2008: Nominierung U-Bahnhof Lohring
2007 BDA Bochum > Auszeichnung guter Bauten: Auszeichnung U-Bahnhof Lohring
2007 LEAF Awards 2007, London: Nominierung U-Bahnhof Lohring
1993 Förderpreis des Landes NRW für junge Künstler 1992 Holger Rübsamen
1987 Förderpreis Westfälischer Kunstverein: 1. Rang Holger Rübsamen

Publikationen

Bücher

Presse

Online

Kontakt

Rübsamen Partner Architekten BDA

Bergstrasse 50

44791 Bochum


buero@ruebsamenpartner.de

Fon +49 (0)234 41 75 62 0

Fax +49 (0)234 41 75 62 22

Impressum & Datenschutz